Darum hilft dir eine eindeutige Positionierung, die richtigen Kanäle für dein Business auszuwählen. 

 

Immer wieder habe ich Kunden und Kundinnen, die sich anfangs fragen, auf welchen Plattformen und über welche Medien sie ihr Business bekannt machen, sollen, wie sie ihr Business aufbauen sollen. Wo muss eine Marke präsent sein, damit sie wirklich Erfolg hat? Wo findet man die für sein Business passenden Kunden? Was muss ich beachten, wenn ich mein Business so aufbauen will, dass ich möglichst schnell Geld verdiene?

Nun, die einzig wahre Antwort darauf gibt es nicht und so versuchen sie erst mal alles und glauben, dass sie es nur dann richtig machen, wenn sie vermeintliche Regeln befolgen:

 

„Für ein erfolgreiches Business benötigt man heutzutage einen Instagram-Kanal, auf dem jeden Tag mindestens ein Post veröffentlicht wird.“

„Ohne einen Blog mit relevanten Themen, erreichst du deine Zielgruppe nicht.“

„Um richtig durchzustarten, musst du mindestens 5.000 Newsletter-Abonnenten haben.“

Die Herausforderungen bei einer Gründung

Instagram-Reels, LinkedIn-Beiträge, Facebook-Gruppen, Google My Business, Pinterest, Twitter, YouTube, ein Podcast, ein eigenes Buch … ich könnte die Liste ewig so weiterführen. Ob es nun alles rund um Social Media oder die ganze Welt der WordPress-Plug-ins ist: Vieles stellt GründerInnen erst einmal vor Herausforderungen und überfordert in der Anfangsphase. Die Möglichkeiten, um sein Business öffentlich zu machen und mit seiner Zielgruppe in Kontakt zu treten, sind nämlich unendlich vielfältig.

Social Media hilft bei der eindeutigen Positionierung im Onlinebusiness.
 

Dass Online-Business die Goldgrube an sich ist, glauben nach wie vor viele. Damit lässt sich schnell ein Einkommen aufbauen! Und du brauchst ein passives Einkommen, schreien die nächsten. Affiliate-Links sind das Mittel der Wahl! Wenn ich all das mache, werde ich schnell reich… was schert mich da die Bekanntheit?

 

Es geht nicht darum, ob es digitale Produkte bzw. Online-Marketing sein muss oder nicht. Wenn du dein Business startest, solltest du im besten Falle voll und ganz dahinterstehen! Egal, um welches Produkt es sich handelt. Und ja, es darf dabei auch schnell und einfach gehen.

 

Welche Fragen du dir stellen solltest

Das Entscheidende hierbei sind allerdings zwei Dinge: Nicht jeder Kanal ist für deine Zielgruppe, deine potenziellen Kunden relevant. Und noch viel wichtiger ist, dass nicht jeder Kanal für DICH der Richtige ist. Du bietest deiner Zielgruppe nur dann einen echten Mehrwert, wenn du dich wohlfühlst mit dem, was du tust. Vor lauter Angst einen Trend zu verpassen oder es nicht richtigzumachen, entsteht einfach nur operative Hektik.

Ein echter Plan und die konsequente Einhaltung desselben – ohne sich zu verkünsteln! – ist immer der richtige Weg. Schritt für Schritt umgesetzt, wie es Wege nun mal so an sich haben.

 

Ein echter Plan und die konsequente Einhaltung desselben – ohne sich zu verkünsteln! – ist immer der richtige Weg. Schritt für Schritt umgesetzt, wie es Wege nun mal so an sich haben.

Stell dir doch nur mal vor Gustave Eiffel wäre durch die Gegend gesprungen, hätte hier mal eine Mauer gebaut, da mal einen Pflock reingerammt und hier mal einen Sandhaufen aufgeschüttet. Meinst du, er hätte den Eiffelturm auf diese Weise jemals bauen können? Wie würde die Mona Lisa aussehen, wenn Leonardo da Vinci nur mit halbem Herzen bei der Sache gewesen wäre, weil er gehört hat, dass es eigentlich auch ziemlich wichtig ist, als Dichter zu arbeiten, um seine Kunst verkaufen zu können?

 

Lass dir Zeit!

Lösche alles, was du jemals zu dem Thema gelesen habt und stelle dir diese Fragen:

Was willst du wirklich? Wohin willst du? Wie sieht dein Plan, deine Strategie aus? Was kannst du gut, wo fühlst du dich wohl? Steht das Fundament deiner Marke?

Steht es w i r k l i c h ? Das ist der allererste, wichtige Schritt.

Positionierung bedeutet das passende Puzzlestück für die Zielgruppe zu sein.

 

Die Positionierung ist der Anfang

Auf die Frage nach einer starken, eindeutigen Positionierung antworten zunächst fast alle mit einem „Ja, klar, habe ich“. Sobald man aber genauer hinsieht und tiefer bohrt, bröckelt allerdings – ja genau – diese Fassade.

Die Sache ist aber die. Ohne Fundament und Plan kannst du nicht erfolgreich bauen! Denn alles was du am Ende erreichst, ist ein wackliges Gebäude, dass beim ersten Windstoß umgeweht wird.

„Wer hohe Türme bauen will, muss lange beim Fundament verweilen“, meinte der österreichische Komponist Anton Bruckner.

Wer im Business erfolgreich sein will, wer Kunden gewinnen und auf lange Sicht halten möchte, sollte es nicht anders handhaben. Wenn dein Grundgerüst steht, wird es dir leicht fallen, die richtigen Fenster auszusuchen. Die Fenster, durch die deine Kunden hineinschauen können.

 

Wie du den richtigen Kanal findest

Für den einen ist es ein Podcast, weil er gerne spricht, aber sein Gesicht nicht zeigen möchte. Der andere ist gut mit Pinterest bedient, weil er seine Zielgruppe eher visuell abholt. Und der nächste sollte auf seiner Webseite einen Blog integrieren, weil er mitreißend schreibt und seiner Zielgruppe einfach viel zu erzählen hat.

 

Wenn du dir also diese Frage stellst: Wie wird mein Business erfolgreich und was muss ich dafür tun, verrate ich dir jetzt meine persönliche Zauberformel:

 

Solange du deine Positionierung eindeutig vor Augen hast und immer mit deinen Entscheidungen abgleichst, wirst du einfach herausfiltern können, welche Kanäle und Medien die Richtigen für dich sind. Wie Russel Crowe in „A Beautiful Mind“ – die richtige Lösung wird dich anspringen.

Der goldene Phönix der MARKEN HEXE
Marketing-Coaching München

Mehr Impulse und Gedanken von der MARKEN HEXE findest du auch auf LinkedInInstagram und Facebook.
Ich freu mich über deine Kontaktaufnahme!